Persönliche Beratung1: +49 40 41 43 8888 0
Versandkostenfrei ab 40 €

PALEO SHOPPING GUIDE

Gemüse und Früchte en masse

Meistens erstreckt sich direkt am Eingang der Obst-und Gemüse-Bereich. Greif zu, bis der Wagen voll ist! So hast Du auch keinen Platz mehr, um ihn mit Müll zu beladen ;) 
Besonders geeignet sind alle Arten von Kohl, Blattgemüse und Lauchgemüse.

Hände weg von Saucen

Ob Ketchup, Knoblauch-Sauce, Salat-Dressings , Chili -Sauce oder Tschakkalaka-Sauce – sie alle enthalten Ladungen an Zucker, schlechten Fetten, Salz und Geschmacksverstärkern.

Was ist mit Milchprodukten?

Milchprodukte sind in der traditionellen Paleo-Küche nicht existent und sind auch im PALEO PLUS Verfahren selten. Dies liegt vor allem an dem hohen Gehalt an ungesunden gesättigten Fettsäuren von vielen Milchprodukten und der zunehmenden Verbreitung von Laktoseintoleranz in der Bevölkerung. Trotzdem muss man nicht komplett darauf verzichten. 
Milchprodukte, zu denen ich gerne greife sind Hüttenkäse und Quark. Sie enthalten kaum Fett und weniger Laktose als Milch oder Joghurt und sind daher eine ausgezeichnete Protein-Quelle. Außerdem kann man beide sehr variabel verwenden - ob als süßer Snack mit Nüssen und Beeren oder als herzhaften Dip mit Kräutern. 
Ich persönlich vertrage Milchprodukte sehr gut und nehme sie mit gutem Gewissen zu mir. Das Beste ist, wenn Du Deine Verträglichkeit einfach testest. Wenn keine Nebenwirkungen auftreten, wie Blähungen , Magenbeschwerden, verschlechtertes Hautbild, dann gehört dieses Produkt in Deinen Einkaufskorb.

Light-Produkte sind gut...oder?

Das kann man so leider nicht pauschalisieren, sie sind aber auch nicht grundsätzlich schlecht. Die Tatsache ist, dass viele Light-Produkte wie Mayonnaise, Chips, Käse etc. eh nicht in der Paleo-Küche verloren haben. Daher ist die Frage nach der Sinnhaftigkeit dieser Produkte überflüssig. Dennoch gibt es ein paar Light-Produkte, die die Paleo-Küche bereichern könnten. Eins davon ist Hackfleisch. Wenn du nicht gerade in den Genuss kommst, nur Fleisch von Gras gefütterten Tieren oder Weidetieren zu beziehen, dann empfehle ich ab und zu auf das Fleisch mit einem niedrigeren Fettgehalt zurück zu greifen. Dies ist nützlich, um die Aufnahme von zu vielen ungesunden gesättigten Fettsäuren zu verhindern. Dieses Fleisch ist eigentlich nur magerer und ohne zusätzliche Zucker oder andere Geschmacksverstärker.

Frisches Gemüse oder Tiefkühlgemüse?

Beides! Der Grund ist einfach : Gemüse verliert sehr schnell an Vitaminen und anderen Mikronährstoffen, und je länger sie Licht und Luft ausgesetzt sind, desto schneller. Tiefgekühltes Gemüse wird direkt nach der Ernte verarbeitet und schockgefroren - dies stellt sicher, dass sie das volle Gehalt an Vitaminen und anderen Mikronährstoffen besitzen. Wenn Du deinen Paleo-Einkauf machst, habe stets einen Plan im Kopf, wann Du was essen wirst (Ja, Du wirst viel kochen müssen!) Frisches Gemüse sollte stets schnell verarbeitet werden, also kaufe Frischgemüse für die ersten drei Tage. Für die nächsten Mahlzeiten und den Rest der Woche holst Du dann gefrorenes Gemüse. So stellst Du sicher, jederzeit genug Gemüse parat zu haben. 
Es lohnt sich, das Tiefkühlgemüse zweimal anzugucken: Die meisten Gemüsemischungen a la Asia -Style oder mediterrane Mischungen enthalten zusätzliche Geschmacksverstärker, pflanzliches Fett und Zucker, also lieber pur. 
Noch ein Tipp: Lege rohes Gemüse, wie Tomaten, Gurken, usw. immer im Gemüsefach des Kühlschranks. Dann werden sie immer vor Licht geschützt .

Sind Light-Getränke okay? 

Coke Zero, Fanta Light und der Rest von ihnen versprechen vollen Geschmack und null Kalorien. Dies ist (in der Regel) nur durch künstliche Süßstoffe möglich. Ohne zu sehr ins Detail der chemischen Zusammensetzungen der einzelnen Substanzen zu gehen und die Differenzierung von Zuckeraustauschstoffen und Zuckeralkoholen, empfehle ich, auf jegliche Art von Light-Getränken zu verzichten. Dabei geht es mir nicht so sehr um die Debatte, ob nun Süßstoffe Auswirkungen auf den Insulinspiegel haben und zu Heißhungerattacken führen oder nicht (noch unklar), sondern um die Tatsache, dass diese Getränke rein künstliche Produkte sind. Der aktuelle Stand der Wissenschaft kann langfristige Auswirkungen wie allergische Erkrankungen und Krebs durch diese künstliche Stoffe nicht ausschließen.

Den einzige Süßstoff, den ich empfehlen kann ist Stevia . Es ist ein südamerikanisches Süßkraut, das in konzentrierter Form 300 mal süßer als Zucker ist. Stevia ist seit Dezember 2011 in der EU zugelassen und wird auch in Deutschland immer häufiger verwendet. Es ist ein pflanzliches Produkt, dass die südamerikanischen Eingeborenen als Süßungsmittel schon seit Hunderten von Jahren nutzen.

Ist Saft besser als Cola und Co.?

Ich denke, ich habe keine kontroverse Debatte häufiger als diese durchgeführt. Um es einfach zu sagen: Saft in großen Mengen ist nicht gesund - ebenso wie Coke. Die meisten Säfte (und es spielt keine Rolle, ob konzentriert, frisch gepresste, 100% Frucht oder Nektar) enthalten eine enorme Menge an Zucker, nämlich Fruktose. Neuere Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen der Einnahme hoher Fruktosemengen und Fettleibigkeit. Und das liegt nicht nur an einer erhöhten Kalorienzufuhr, sondern vor allem am negativen Einflusses von Fruktose auf den Fett-und Kohlenhydratstoffwechsel. 
Tatsächlich wurde gezeigt, dass Fruktose viel schneller in Körperfett als z.B. Glucose (ein anderer Zucker) verstoffwechselt wird. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass eine hohe Fruktoseaufnahme die Fettsynthese stimuliert und dadurch die Lagerung von Fetten unterstützt. Greif lieber zu Frischobst, welches auf Grund der schützenden Hülle voll mit Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen ist. Alles Inhaltsstoffe, die im Saft längst nicht mehr zu finden sind.

Allerdings gibt es auch Säfte, die ich empfehlen kann: Gemüsesäfte. Ich weiß, sie sind nicht jedermanns Geschmack, aber versuch es! Gemüsesäfte kommen in der Regel ohne Zuckerzusatz aus, sind kalorienarm und eignen sich auch für Menschen, die Probleme haben, große Mengen von Gemüse aufzunehmen. Mein Favorit: Rote-Bete-Saft. 
Rote-Bete- Saft wirkt außerdem wie natürliches Doping: Es enthält große Mengen an Nitrat, das den Sauerstoffbedarf der Muskeln reduziert, was zu einer besseren Ausdauerleistung führt. Nitrat wird auch die Erweiterung der Blutgefäße nachgesagt. Dies verbessert die Durchblutung. 
Tipp: Trinke einen halben Liter Saft zwei bis drei Stunden vor dem Training. Die Wirkung hält für sechs bis sieben Stunden.

Muss ich jetzt auf meinen Wein am Abend verzichten?

Um es kurz zu machen: Nein! Wenn Dein Weinverbrauch nicht dem von Silvio Berlusconi entspricht, musst Du dir keine Sorgen machen. In meinem PALEO PLUS Konzept gibt es genug Platz für so genannte "Cheat - Mahlzeiten" und dazu gehört auch mal ein Glas Wein - Prost!

Wie sieht es mit Schinken und Wurst aus?

Streng genommen sind Wurst und Schinken tabu. Verpackter Schinken und Wurst ist voller Pökelsalz und Konservierungsstoffe - Stoffe, die in jeder Diät in großen Mengen nichts verloren haben. Aber ein wichtiger Aspekt des PALEO PLUS Prinzips ist die Einfachheit der Implementierung: Du solltest Dich nicht ständig verbiegen müssen oder (noch schlimmer) mit leerem Magen herumlaufen, weil Du keine "erlaubten" Lebensmittel finden kannst.

Mein Schlussplädoye: Ja zu Schinken und Wurst, aber nur in kleinen Mengen! Abgepackter Schinken und Wurst sind in Ordnung, greif aber lieber zur mageren Variante. In erster Linie steht die Einfachheit. Ich liebe Rührei zum Frühstück. Am besten mit viel Gemüse und Fleisch. Und da ich weder die Mittel noch die Zeit habe, täglich frisches Fleisch zu verwenden, nehme ich auch mal mageren Schinken. Es stellt die einfachste, schnellste und ernährungsphysiologisch attraktivste Alternative dar.

Welche Öle sollte ich verwenden?

Ich benutze Oliven- und Kokosöl in der Küche und Leinöl als Nahrungsergänzungsmittel (ich hasse dieses Zeug, aber es ist super gesund). Das Olivenöl findet seine Verwendung häufig in kalten Speisen, z.B. für das Dressing zum Salat. Kokosöl kann auf Grund seiner gesättigten Fettsäuren sehr hohe Temperaturen erreichen, daher verwende ich es vorwiegend zum braten. Kokosprodukte stellen in der Küche eines meiner absoluten Lieblingsprodukte dar, dazu wird es an anderer Stelle noch eine ausführliche Erläuterung geben!

Es ist so schwer, ohne Brot zu leben.

Wie steht`s mit Eiweißbrot? Diejenigen, die sehr große Probleme haben, können ab und zu auf Eiweißbrot zurück greifen. Ich ziehe es normalem Brot vor, da es eine günstigere Verteilung der Makronährstoffe zu Gunsten von Eiweiß und Fett vorweist. Mittlerweile schmeckt es auch fast wie normales Brot und es ist nicht nur beim Bäcker, sondern auch in vielen Supermärkten zu finden. 
Dennoch bin ich überzeugt, dass eine Reduktion von Getreideprodukten gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Außerdem enthält Eiweißbrot mehr Kalorien als normales Brot und es sagt auch nichts über den Belag aus. Wenn auf dem Eiweißbrot Nutella landet und auf der anderen Schnitte fette Leberwurst, dann hilft auch das Eiweißbrot nichts. Versuche, schrittweise die Aufnahme von Brot zu verringern.

Ich hoffe, diese Tipps werden Dir bei Deinem nächsten Paleo-Einkauf helfen!

Weitere Infos zu PALEO PLUS und das entsprechende Buch von Miszek findest du hier: www.paleoplus.com

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Sei immer bestens informiert!

Melde dich jetzt zum Newsletter an und erhalte einen 10% Gutschein für Deine nächste Bestellung!.


Abmeldung jederzeit möglich.
Persönliche Beratung1: +49 40 41 43 8888 0
Versandkostenfrei ab 40 €